Lavendel

Grapefruitöl| Was du vor dem Kauf wissen solltest!

Anwendung | Herkunft | Tipps
Z

Besser Schlafen

Ein Stück Natur zu Hause

Gut zum Entspannen

Das reine ätherische Grapefruitöl stammt aus der Schale der Zitrusgrapefruit, einer Mischung aus Grapefruit und Süßorange. Grapefruits wurden im 18. Jahrhundert von Captain Shaddock in Jamaica angebaut. Die Früchte hängen wie Weintrauben an den Ästen, daher wurde der Tradition der Darstellung der reifen Früchte am Baum zufolge der Name „Grapefruit“ geprägt. Der frische Zitrusduft des Öls riecht etwas bitter und ist durch den Geruch des Inhaltsstoffs Limonen gekennzeichnet. Nicht nur der angenehme Duft von Grapefruitöl macht das ätherische Öl so beliebt, sondern auch seine Vielseitigkeit im therapeutischen Bereich.

Herstellung von Grapefruitöl

Um das reine ätherische Grapefruitöl gewinnen zu können, werden die Schalen in einer Presse kaltgepresst, so dass möglichst wenige wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen. Für das Pressen von 1 Liter Grapefruitöl werden ca. 200 bis 300 Kilo Pampelmusenschalen benötigt, was etwa dem Hüllenanteil von 2000 Pampelmusen entspricht.

Grapefruitöl Zutaten

werdenin reinen ätherischen Grapefruitöl folgende Bestandteile enthalten:

  • Sesquiterpene
  • Monoterpene
  • Cumarine
  • Limonen
  • Linalool
  • Furocumarine
  • Geraniol
  • Pinen
  • Citral
  • Myrcen
  • Aldehyde
  • Aurapten
  • Bergapten

Wirkung

Schmerzen

Auch bei körperlichen Schmerzen kann Lavendel eingesetzt werden. Der Wirkstoff LinalylacetatLinylacetat ist nicht nur für den Geruch verantwortlich sondern fördert auch die Serotoninausschüttung im Gehirn. Serotonin ist ein Botenstoff, der für unsere Stimmung verantwortlich ist. Schüttet man zu wenig Serotonin aus kann es zu Kopfschmerzen, Kreislaufproblemen und Magen-Darmproblemen kommen. Lavendel kann bei der Heilung und Beruhigung der Haut helfen, im Falle von Ausschlägen und unreiner Haut. Auch bei Entzündungen, Infektionen und Pilzerkrankungen kann Lavendel unterstützend und heilend wirken, da die Pflanze eine desinfizierende Wirkung hat. Auch eingesetzt wird es bei Gicht, Rheuma, Husten und gegen Insektenstiche.

Wirkung von Grapefruitöl

Grapefruitöl eine Stimmung hat – Verbesserung, weil einige Inhaltsstoffe die Regulierung des Hormonhaushalts durch das zentrale Nervensystem ermöglichen, wodurch mehr Endorphine entstehen, wenn die Endorphinspiegel zu niedrig sind. Verzweiflung oder depressive Verstimmungen regulieren sich merklich, wenn im Alltag Pampelmusenöl verwendet wird und die Glückshormone zunehmend vom Organismus freigesetzt werden. Das Grapefruitöl macht Sie nicht nur glücklich, es kann auch durch die Stimulierung der Enkephalinproduktion Schmerzen lindern. Enkephalin ist chemisch eng mit Opiaten verwandt. Wenn im Körper ausreichend Enkephalin gebildet wird, werden weniger Schmerzen empfunden und die Stressresistenz erhöht. Wenn der Enkephalin-Spiegel niedrig ist, kann dies schnell zu überstimulierten Reaktionen führen. Darüber hinaus verursacht Grapefruitöl eine erhöhte Freisetzung der Neurotransmitter Noradrenalin und Dopamin, die die Signalübertragung zwischen den Nerven fördern und dadurch die Gehirnfunktion verbessern. Zitrusöle im Allgemeinen sowie das Grapefruitöl wirken entspannend, aber belebend auf den Organismus. Sie vermitteln ein Gefühl, als könnten Sie neue Energie schöpfen.

Grapefruit-Öl steigert die körperliche Attraktivität

So angenehm die Wirkung von Grapefruit-Öl auf Geist und Psyche ist, wirkt sich Grapefruit-Öl auch positiv auf die körperliche Attraktivität der Nutzer aus. Es überzeugt mit folgenden Effekten:

  • sichtbare Reduktion von Cellulite, weil es eine starke adstringierende Wirkung hat und sich Wasser auf deransammelt
  • Haut, durch seine antivirale und antibakterielle Wirkung wird
  • der Magen flacher, weil es Verdauungs- und Verdauungsprobleme lindert, die Verdauung anregt und fördert Stärkung Die gesunde Darmflora des
  • Organismus wird entgiftet, da die Leber- und Nierendiät durch einen erhöhten Blutfluss
  • gefördert werden.stimuliert die Fettverbrennung
  • Antitumoral, da freie Radikale gebunden und ausgeschieden werden.
  • Das Gefäß- und Lymphsystem ist ein
  • festigender Effekt auf das Bindegewebe Gewebe und Haut
  • stoßen Stress ab. Ermüdung von
  • Überanstrengung
  • entlastend, da die Durchblutung angeregt wird.

Die positive Wirkung auf Haut, Durchblutung, Entwässerung und Straffung kann auch prophylaktisch sein, wodurch auch die Entwicklung von Krampfadern und Cellulite verhindert wird. Mischen Sie ein angenehm duftendes Körperöl, das Sie regelmäßig an den betroffenen Körperstellen massieren.

Sie benötigen:

  • 100 ml Hanföl
  • 100 ml Jojobaöl
  • 10 Tropfen Zypresseöl
  • 6 Trpf. Sandelholzöl
  • 10 Trpf. Lavendelöl
  • 10 Tropfen. Grapefruitöl
  • 6 Trpf. Wacholderöl

Alle Zutaten gut mischen und das Massageöl in eine dunkle Glasflasche geben, damit es dunkel und kühl bleibt.

Allgemein wirkt Grapefruitöl:

  • anregend
  • durchblutend
  • antiseptisch
  • Tonen
  • gewichtsreduzierend
  • stärken
  • euphorischen
  • Selbstvertrauen und Lebensfreude erhöht
  • appetitlich

Nebenwirkungen

Trotz der vielen positiven Effektevon Grapefruit-Öl ist in einigen Bereichen Vorsicht geboten. Wie alle anderen Zitrusöle wirkt Grapefruitöl auf der Haut phototoxisch. Dies bedeutet, dass die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöht wird, was bei Sonneneinstrahlung dunkle Verfärbungen (Flecken) auf der Haut verursachen kann. Verwenden Sie die Massageöle oder beruhigenden Cremes und Lotionen nur mit Grapefruitöl, wenn Sie nicht in der Sonne bleiben möchten (vorzugsweise abends). Darüber hinaus kann es zu Hautreizungen kommen, wenn das Grapefruitöl überdosiert wird oder Sie heiße und lange Badanwendungen mit Grapefruitöl durchführen. Verwenden Sie Grapefruitöl wie andere Zitrusöle sparsam und mit Bedacht. Die positiven Auswirkungen werden sich auch bei niedriger Dosierung bemerkbar machen. Bei der Zubereitung eines Massageöls oder einer anderen äußerlichen Anwendung sollten Sie nicht mehr als 1 bis 3 Prozent Grapefruitöl wählen. Testen Sie zuerst Ihre persönliche Kompatibilität.

Einsatzgebiete von Grapefruitöl

Die Einsatzgebiete von Grapefruitöl liegen im psychischen und körperlichen Bereich und lassen sich gut kombinieren. Bei einer Massage mit einem Körperöl, das Grapefruitöl enthält, schützen und behandeln Sie nicht nur Cellulite und Krampfadern (Krampfadern), Sie steigern auch Ihr persönliches Wohlbefinden. Sie bekommen gute Laune durch eine erhöhte Freisetzung von Glückshormonen und fühlen sich körperlich gepflegt und attraktiv.

Verwenden Sie Grapefruitöl wie folgt:

  • als Badezusatz
  • als Massageöl
  • in der Lampe / im Diffusor
  • als Zusatz im Shampoo

Die folgende Anwendungsbereiche sind zu empfehlen:

  • Cellulite
  • für fettiges Haar und fettige Haut
  • für Akne
  • Bindegewebsschwäche
  • schlaffe Haut und Falten
  • Schwellungen
  • an eine Diätunterstützen

Grapefruit Öl in der Duftlampe

Grapefruitölmit den anderen Zitrusöle am besten harmoniert(Zitronenöl und Orangenöl),setzen ein Tropfen der verschiedenen Zitrusöle in der Duftlampe oder im Diffusor, wenn Sie den Stoffwechsel Ihres Fettgewebes stimulieren möchten. Nur Inhalation kann diesen Effekt bewirken, den Sie dann bei einer Massage unterstützen können, wenn das ausgewählte Massageöl Grapefruitöl enthält. Außerdem fühlen Sie sich positiv und stärken Ihre Psyche, wenn Sie Ihr Gewicht reduzieren möchten.

Massagen mit einem Massageöl mit Grapefruitöl wirken effektiv gegen Cellulite, da das Öl adstringierend wirkt und das in den Zellen gespeicherte Wasser aus den Zellen drückt. Der zusätzliche dehydratisierende Effekt erleichtert die Ausscheidung von Wasser durch die Nieren, die ebenfalls entgiftet werden.

Anwendung

Die innere Anwendung von Grapefruit-Öl

Geben Sie Ihrem Mineralwasser oder Tee 1 bis 2 Tropfen Grapefruit-Öl hinzu und genießen Sie die harmonisierende und anregende Wirkung. Darüber hinaus sollte das im Öl enthaltene Limonen vor Haut-, Darm-, Pankreas-, Leber- und Magenkarzinomen schützen. D-Limonen kommt in allen ätherischen Ölen von Zitrusfrüchten vor, nicht nur in Pampelmusenöl. Das erfrischende Mineralwasser-Getränk schmeckt nicht nur gut, es ist auch gesund.

Achtung: Ätherische Öle sind gefährlich für Katzen, insbesondere die ätherischen Öle von Zitrusölen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihr Grapefruitöl nur in Bereichen verdampfen, in denen keine Katze vorhanden ist.

Im Gegensatz zu Katzen wirkt Grapefruitöl bei Hunden gegen Flöhe und andere saugende Insekten. Sie sollten die Dosierung trotzdem sehr niedrig halten.

Grapefruitöl selbst herstellen

Sie können essentielles Grapefruitöl selbst herstellen, obwohl sich die Mühe kaum lohnt. Kaufen Sie unverdünnte Bio-Grapefruit und waschen Sie die Früchte mit heißem Wasser. Dann die Grapefruitschale mit einem Schäler dünn schälen und trocknen lassen. Schneiden Sie die getrocknete Schale nach einigen Tagen in kleine Stücke und geben Sie sie mit Wodka in ein Glas. Lassen Sie die Mischung einige Wochen an einem sonnigen Ort und schütteln Sie das Glas einmal täglich. Nach etwa sechs Wochen filtern Sie die Schalenstücke mit Hilfe eines Molton-Tuchs aus dem Wodka und gießen den Wodka, der nach Grapefruit duftet, wieder in das Glas ein. Schließen Sie das Glas nicht mit einem Deckel, sondern nur mit dem Molton-Tuch, da der Alkohol vollständig verdunsten sollte. Nach einiger Zeit befindet sich nur noch das hausgemachte ätherische Grapefruitöl im verschraubten Glas, das Sie dann in eine dunkle Tropfflasche füllen sollten.

Kaufen Sie Grapefruitöl – was sollte beachtet werden?

Grapefruitöl wirkt sich positiv aus, wenn man es ab und zu nicht nur äußerlich, sondern auch intern verwendet. Ein Tropfen des aromatischen Grapefruitöls im Tee oder im Mineralwasser schmeckt nicht nur gut, sondern wirkt auch angenehm auf Magen und Darm. Um sicherzustellen, dass Sie das Grapefruitöl für den internen Gebrauch verwenden können, sollten Sie sich beim Kauf für ein reines ätherisches Öl mit Bio-Geschmack entscheiden. Das Grapefruitöl wird aus den Schalen der Frucht gepresst. Sprays würden sich auch auf den Fruchtschalen befinden, die beim Pressen in das ätherische Pampelmusenöl gelangen, sofern Sie sich nicht für ein Bio-Öl entscheiden. Achten Sie auf das Etikett des Herstellers, es sollte auch das Ursprungsland angegeben werden. Citrusöle, einschließlich Grapefruitöl, haben eine begrenzte Haltbarkeit. Daher sollte entweder das Herstellungsdatum oder die Haltbarkeitsdauer auf dem Etikett erkennbar sein, damit Sie wissen, wie lange das ätherische Öl noch verwendet werden kann. Kaufen Sie nur reine ätherische Öle, keine gemischten Produkte, die synthetische Duftstoffe enthalten. Sie würden nicht einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben, sondern genau das Gegenteil.